Zum Inhalt springen

Overline

upper mustang trek

Upper Mustang, auch bekannt als das „versteckte Königreich“ oder das „letzte geheime Königreich“ Nepals, ist eine Region von außergewöhnlicher Schönheit und kultureller Bedeutung, die im nördlichen Teil des Landes liegt. Was diese Region besonders macht, sind eine einzigartige geografische Lage, die tibetische Kultur und die strengen Reisebeschränkungen, die dazu beigetragen haben, dieses entlegene Paradies über die Jahre hinweg zu bewahren. Aufgrund seiner Nähe zur chinesischen Grenze und seiner kulturellen Empfindlichkeiten wurde die Region erst 1992 für ausländische Touristen geöffnet. Selbst heute ist der Zugang für Reisende begrenzt und erfordert eine spezielle Erlaubnis. Dies hat dazu beigetragen, die einzigartige Kultur und Umwelt zu bewahren.

Upper Mustang ist zweifellos eine der außergewöhnlichsten Reiseziele im Himalaya. Wer das Abenteuer sucht, das Eintauchen in eine alte Kultur und die Schönheit der Wildnis schätzt, wird in Upper Mustang unvergessliche Erfahrungen machen. Es ist ein Ort, an dem die Zeit still zu stehen scheint, und eine Reise dorthin ist eine Reise in eine andere Welt.

Overline

REISEDAUER17 TAGE
REISEPREISAB 2.880 € P.P. BEI 2 TEILNEHMERN
TOURCODEHIMACT-MUSTANG
SCHWIERIGKEITmittelschwere Wanderungen | tägliche Gehzeiten: 4 – 7 Std. | Gesamtlänge: ca. 120 km | max. Höhe: 3.900 m
HIGHLIGHTS

HIGHLIGHTS AUF DIESER REISE

– Kathmandu – Besichtigung der UNESCO-Weltkulturerbestätten Pashupatinath Tempel, Boudhanath

– Besichtigung der Königsstadt Patan (Lalitpur)

– Kochabend

– Trekking mit überwältigenden Ausblicken auf Annapurna, Nilgiri und Dhaulagiri

– Königspalast von Lomathang, Chhoser Höhle und Kloster Mamgyal Gompa

– Sightseeing in Pokhara, u. a. Peace Stupa, Mountain Museum

REISEVERLAUF

Tag 1: Kathmandu, 1300 m
Ankunft, Transfer zum Hotel, Einführung in den Trek, Welcome Dinner
Wir erwarten Sie bereits am Flughafen und bringen Sie mit unserem Fahrzeug zum Hotel. Dieses liegt fußläufig zu den vielen Shops im lebhaften Stadtteil Thamel. Schon auf der Fahrt werden Sie einen ersten Eindruck vom bunten, quirligen, mitunter auch etwas chaotischen Kathmandu bekommen. Es kann sein, dass die eine oder andere Kuh mitten auf der Straße liegt, unser Fahrzeug von unzähligen Motorrollern überholt wird und vollbepackte Fahrräder an uns vorbeifahren. Man bekommt vielleicht das Gefühl, dass Verkehrsregeln hier kaum Gültigkeit hätten, aber seien Sie versichert: Der Verkehr funktioniert dennoch – nach seinen ganz eigenen Regen.
Nach der Ankunft können Sie in Ruhe Ihre Zimmer beziehen, bevor wir Sie am Abend zu einem Welcome-Dinner einladen möchten. Dort erhalten Sie noch einmal alle Informationen über den weiteren Reiseverlauf. Der Guide wird Ihnen auch Reisetaschen aushändigen, in die Sie ihr Gepäck für die Trekkingtour packen können, das während der Wanderung von einem Porter getragen wird. Bitte packen Sie maximal 13 kg pro Person ein – zwei Personen teilen sich eine Tasche. Das restliche Gepäck kann während des Treks im Koffer sicher im Hotel aufbewahrt werden.
2 Ü/Frühstück im Hotel

Tag 2:  Kathmandu und Patan (Lalitpur), 1300 m
Sightseeing in Patan und Kathmandu (Pashupatinath Tempel und Boudhanath), Kochabend
Unser Fahrer holt Sie nach dem Frühstück zu einer Stadtbesichtigung ab. Mit dem Stadtführer, der Sie den Tag über begleiten wird, entdecken Sie die Königsstadt Patan. Sie liegt nur etwa 5 km von Thamel entfernt, und wenn man nicht genau darauf achtet, merkt man nicht, wo Kathmandu aufhört und Patan beginnt. Hier geht es etwas weniger turbulent als in Kathmandu zu. Der Durbar Square ist neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten eine der Hauptattraktionen der 210.000 Einwohner zählenden Stadt. Unzählige Kulturdenkmäler und Kunstschätze können entdeckt werden.
Wieder zurück in Kathmandu besuchen Sie das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte hinduistische Hauptheiligtum, den Shiva-Tempel von Pashupatinath. Tausende von Pilgern zieht es jedes Jahr zu diesem Ort. Er liegt am Ufer des Bagmati-Flusses, wo sich auch eine der Hauptverbrennungsstellen für die Verstorbenen der Stadt liegt.
Weiter geht es zu dem wohl berühmtesten Bauwerke Kathmandus. Der Stupa von Boudhanath ist mit seinen 40 Meter Durchmesser sowie 36 Metern Höhe eines der größten buddhistischen Bauwerke weltweit und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Direkt um den Stupa trifft man auf viele Klöster und kleine Geschäfte. Abhängig vom Verkehr kann sich die Reihenfolge der Besuchspunkte ändern. Heute kümmern wir uns auch um die Reiseerlaubnis (trekking permit) für Mustang.
Am Abend besuchen wir eine nepalesische Familie und werden gemeinsam mit ihnen eines der traditionellen nepalesischen Gerichte kochen – Dal Bhat (Linsengericht mit Reis) oder Momos (gefüllte Teigtaschen). Ihre Gäste freuen sich darauf, mit Ihnen zu erzählen und sich gegenseitig auszutauschen.
In unserem Hotel lassen wir den Tag entspannt ausklingen.

Tag 3: Kathmandu – Pokhara
Flug nach Pokhara, Stadtbesichtigung, World Peace Stupa, Mountain Museum, Devi‘s Fall, tibetisches Camp
1310 m – 950 m, 35 min. Flug, 4 – 5 Stunden
Am Morgen holt holen wir Sie im Hotel ab und fahren zum Flughafen Kathmandu. Der Flug nach Pokhara dauert etwa 35 min. Die Stadt gilt als ‚Urlaubsparadies‘ der Nepalesen. Sie liegt am Phewa-See, einem der größten Seen Nepals. Er bildet das Herzstück der Stadt und bietet Bootsfahrten und Spaziergänge entlang seiner Uferpromenade. Dort besuchen wir die berühmte World Peace Stupa, die hoch oben über der Stadt thront. Von dort hat man einen großartigen Ausblick über den See. Anschließend geht es weiter zum Mountain Museum mit seiner sehr sehenswerten Ausstellung über die Geschichte des Bergsports. Anschließend fahren wir in einen Stadtteil, in dem sich 1960 viele Tibeter nach ihrer Flucht niedergelassen haben. Dieses „Flüchtlingslager“ hat sich im Laufe der Jahre zu einer eigenständigen Gemeinschaft entwickelt. Es gibt Schulen, Klöster, tibetische Kulturzentren und Handwerksstätten, um die Kultur und Identität der tibetischen Gemeinschaft aufrechtzuerhalten.
1 Ü/Frühstück im Hotel

Tag 4: Pokhara – Jomsom – Kagbeni
Flug von Pokhara nach Jomson, Trekking nach Kagbeni
950 – 2890 m, 25 min. Flug, 4 – 5 Stunden Gehzeit, 9 – 10 km
Nach dem Frühstück fliegen wir früh morgens nach Jomsom. Von hier aus beginnt unser Trek. Die Wanderung führt entlang des beeindruckenden Kali-Gandaki-Tals, das von majestätischen Bergen flankiert wird. Der Weg ist relativ flach und leicht zu begehen. Wir können die atemberaubenden Aussichten auf die umliegenden Berge, darunter Nilgiri, Dhaulagiri und andere Gipfel bestaunen. Am Nachmittag erreichen wir Kagbeni, ein malerisches Dorf am Rand des tibetischen Plateaus. Kagbeni ist ein historisches Dorf mit engen Gassen, Lehmhäusern und einem alten Kloster. Es ist auch der Eingang zum Upper Mustang-Trek, der besondere Genehmigungen erfordert.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 5: Kagbeni – Chele
Trekking, Mustang Gate
2890 – 3050 m, 5 – 6 Stunden Gehzeit, 12 – 13 km
Nach dem Frühstück starten wir auf unseren Trek und wandern zunächst entlang des Fluss Kali Gandaki, der aus Tibet kommt. Wir passieren einige Dörfer und Trockengebiete. Kurz vor Chele durchschreiten wir das „Mustang Tor“. Dieser Ort bezeichnet den Eingang zum Oberen Mustang, einer abgelegenen Region im nördlichen Teil des Annapurna-Gebirges in Nepal. Unser heutiges Ziel ist Chele, ein Dorf, das oft als erster offizieller Eintrittspunkt in die Region Upper Mustang dient. Die Ober-Mustang-Region zeichnet sich durch ihre einzigartige Kultur, ihre spektakuläre Landschaft, ihre tibetisch beeinflusste Lebensweise und ihre gut erhaltenen Klöster aus.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 6: Chele – Syangmoche
Trekking
3050 – 3475 m, 5 –6 Stunden Gehzeit, ca. 12 km
Die heutige Strecke bietet Einblicke in die einzigartige tibetische Kultur, denn wir werden durch tibetische Dörfer wandern, die von malerischen Feldern und beeindruckenden Bergkulissen umgeben sind. Besonders der Nilgiri fällt immer wieder ins Auge. Wir können Klöster und Chörten (buddhistische Stupas) auf dem Weg sehen, die die spirituelle Bedeutung der Region unterstreichen.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 7: Syangmoche – Ghami
Trekking
3475 – 3555 m, 5 – 6 Stunden Gehzeit, 12 – 13 km
Die Strecke führt uns weiter entlang des Kali-Gandaki-Tals, durch malerische Landschaften und traditionelle tibetische Dörfer, und wir können die Ausblicke auf die umliegenden Berge und die umgebende Natur genießen. Unterwegs stoßen wir auf buddhistische Klöster und Chörten. Unser ist Ghami, ein weiteres tibetisches Dorf im Ober-Mustang-Gebiet. Ghami ist für seine engen Gassen und seine beeindruckende Landschaft bekannt.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 8: Ghami –Tsarang
Trekking
3555 – 3600 m, 5 – 6 Stunden Gehzeit, 8 – 10 km
Auf- und absteigend gehen wir heute nach Tsarang. Der Kali Gandaki begleitet uns nach wie vor, und buddhistische Klöster und Chörten säumen unseren Weg. Die Berge, Felder und traditionellen Siedlungen verleihen der Region ihren einzigartigen Charme. Am Nachmittag erreichen wir Tsarang und beziehen unsere Zimmer.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 9: Tsarang – Lomathang
Trekking, Königspalast von Lomathang
3600 – 3800 m, 4 – 5 Stunden Gehzeit, ca. 15 km
Auch heute erwarten uns wieder grandiose Ausblicke auf die umliegenden Berge; der Kali Gandaki ist immer in der Nähe. Unser heutiges Ziel erreichen wir am Nachmittag. Lomathang ist ein kulturelles und historisches Juwel. Die Stadt war einst die Hauptstadt des ehemaligen Königreichs Mustang und hat eine reiche tibetische Kultur, die in ihrer Architektur, Kunst und Lebensweise zum Ausdruck kommt. Sie ist von hohen Mauern und engen Gassen geprägt, die einst dazu dienten, die Bewohner vor den rauen klimatischen Bedingungen und feindlichen Angriffen zu schützen. Diese engen Gassen verleihen der Stadt ein einzigartiges und historisches Flair. Eines der bemerkenswertesten Merkmale von Lomathang ist der Königspalast, der im Zentrum der Stadt steht. Der Palast ist ein historisches Wahrzeichen und ein Symbol der königlichen Geschichte der Region.
2 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 10: Lomathang
Sightseeing, Chhoser Höhle, Kloster Mamgyal Gompa
3800 m
Heute haben wir den ganzen Tag Zeit, uns den Ort und die Umgebung anzuschauen. Wir besichtigen u. a. die Chhoser Höhle. Diese Höhle befindet sich in der Nähe des Dorfes Chhusang. Es handelt sich um eine natürliche Höhle, die den Menschen als Wohnstätte diente. In einer solch rauen und klimatisch anspruchsvollen Umgebung boten die Höhlen Schutz vor den Elementen.
Namgyal Gompa ist eines der bedeutendsten Klöster in der Region und hat eine lange Geschichte sowie kulturelle und religiöse Bedeutung. Es ist bekannt für seine reiche tibetische Kultur und Geschichte und gehört der buddhistischen Tradition des Vajrayana-Buddhismus an, der in der Region weit verbreitet ist. Die Gebäude sind oft reich verziert mit Wandmalereien, Statuen, Thangkas und anderen religiösen Artefakten. Der Besuch des Namgyal Gompa bietet eine einzigartige Gelegenheit, die tibetische Kultur, die spirituelle Praxis und die historische Bedeutung der Region zu erleben.

Tag 11: Lomathang – Dhakmar
Trekking, Kloster Ghar Gompa
3800 – 3670 m, ca. 5 – 7 Stunde Gehzeit n, 12 – 15 km
Am Morgen verlassen wir Lomathang und wandern duch ein einsames Hochtal und eine unglaublich farbenprächtige Naturlandschaft. Unterwegs besichtigen wir das Kloster Ghar Gompa, ein kleines Kloster, das umgeben von hohen Bäumen liegt. Es gehört der Nyingpa Linie (eine der vier buddhistischen Schulen) an und ist eines der ältesten Klöster in Mustang. Unser heutiges Ziel ist Dhakmar, das für seine einzigartige rote Felsformation und seine besondere geologische Umgebung bekannt ist.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 12: Dhakmar – Syangmoche
Trekking
3670 – 3475 m, ca. 4 – 6 Stunden Gehzeit, 10 – 12 km
Wir verlassen unsere Unterkunft nach dem Frühstück. Die Wanderung führt wieder durch traditionelle tibetische Dörfer, die tiefe Einblicke in die Lebensweise und Kultur der Menschen zulassen. Die Landschaft sieht jetzt auf dem Rückweg ganz anders aus, denn nun liegt Mustang hinter uns. Am Nachmittag erreichen wir Syangmoche.Heute treffen wir wieder unseren nepalesischen Guide. Wir fahren zurück nach Kathmandu. Unser Fahrer bringt uns wieder in unser Hotel, wo wir uns von dieser eindrucksvollen Reise etwas ausruhen können. Am Abend treffen wir uns noch einmal zum Abschiedsessen.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 13: Syangmoche – Chhuksang
Trekking, Kali-Gandaki Tal
3475 – 2950 m, ca. 4 – 6 Stunden Gehzeit, 10 – 12 km
Die Route von Syangmoche nach Chhuksang weißt einige steilere Abschnitte und Geländevariationen auf. Unser heutiges Ziel liegt am Kali-Gandaki-Fluss und ist bekannt für seine traditionellen Häuser und die umgebende Landschaft.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 14: Chhuksang – Jomsom
Trekking, Kali Gandaki Tal, Jomsom
2950 – 2800 m, ca. 6 – 7 Stunden Gehzeit, 10 – 12 km
Unser letzter Trekkingtag führt uns flach und permanent leicht bergab am Kali Gandaki entlang. Das Tal ist als Teil einer wichtigen Handelsroute zwischen Nepal und Tibet bekannt. Unsere Wanderung endet in Jomsom, einem belebten Dorf und Handelszentrum im Annapurna-Gebirge. Jomsom ist Ausgangspunkt für viele Trekkingtouren und Flüge in die Region. Am Abend feiern wir mit unserem Guide und Porter den letzten Trekkingtag. Dieser Abend ist für alle immer etwas Besonderes, und wir können ‚durchaus stolz‘ auf das Geleistete zurückblicken.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 15: Jomsom – Pokhara
Flug nach Pokhara, Freizeit
2800 – 950 m
Am heutigen Morgen fliegen wir zurück nach Pokhara und beziehen unser Hotel. Wir können uns von der Wanderung ausruhen oder noch einmal einen Spaziergang am See machen. Dort gibt es auch einige schöne Restaurants, in denen es sich lohnt, zum Abendessen einzukehren.
1 Ü/Frühstück im Hotel

Tag 16: Pokhara – Kathmandu
Rückflug nach Kathmandu, Abschiedsessen
950 m – 1300, ca. 35 min.
Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen und fliegen nach Kathmandu zurück. Dort holt uns unser Fahrer am Flughafen ab und bringt uns wieder zum Hotel. Den restlichen Tag können wir nutzen, um vielleicht noch die eine oder andere Sehenswürdigkeit zu besuchen. Am Abend treffen wir uns zum Abschiedsessen.
1 Ü/Frühstück im Hotel

Tag 17: Kathmandu – Deutschland
Rückflug nach Deutschland
Heute verlassen Sie Nepal. Vielleicht geht Ihr Rückflug erst am Abend, und Sie möchten noch einmal letzte Souvenirs erstehen? Unser Fahrzeug bringt Sie in jedem Falle rechtzeitig zum Flughafen. Und dann heißt es „Abschied nehmen“, um voller Eindrücke wieder nach Hause zu fliegen.

Programmanpassungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben vorbehalten (z. B. ungünstige Witterungsbedingungen, überbuchte Unterkünfte oder gesundheitliche Probleme).

LEISTUNGEN

ENTHALTENE LEISTUNGEN

– Flughafen-Transfer in Kathmandu
– Alle Übernachtungen:
in Kathmandu: landestypische 3 Sterne Hotels (Doppelzimmer);
während des Treks: landestypische Guesthouses im Doppelzimmer (in wenigen Ausnahmefällen Dreibettzimmer)
– Alle notwendigen besonderen Permits für Mustang, Nationalparkgebühren sowie TIMS‑Gebühren (Trekkers‘ Information Management System) usw.
– Alle Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (Vollverpflegung während des Treks inkl. gefiltertes Wasser, Kaffee, Tee)
– Welcome-Dinner und Abschieds-Abendessen in Kathmandu sowie Kochabend bei einer nepalesischen Familie
– Alle Eintrittsgelder und Gebühren, inkl. Stadtbesichtigung in Kathmandu und Pokhara
– Qualifizierte, englischsprachige Guides (auf Wunsch ist eine deutschsprachige Reiseleitung zubuchbar)
– Flug Kathmandu – Pokhara – Jomsom – Pokhara – Kathmandu
– Während des Treks: Porter (Träger), die max. 13 kg pro Person tragen – 1 Porter für 2 Personen
– Faire Gehälter, Versicherungen und Transport für die Guides/Porter
– 24/7 Ansprechpartner vor Ort
– 50 € Spende pro Reisegast für unser Schul- und Stipendien-Projekt
– Deutscher Reisepreis-Sicherungsschein

NICHT ENTHALTENE LEISTUNGEN

– Internationaler Flug (zubuchbar)
– Alle nicht erwähnten Mahlzeiten
– Soft- und alkoholische Getränke auf dem Trek
– Mineralwasser in Flaschen
– Visum
– Trinkgelder (z. B. für Guides, Porter, Fahrer, Hotelmitarbeiter)
– Persönliche Ausgaben

ZUBUCHBARE LEISTUNGEN

– Internationaler Flug (Preis auf Anfrage)
– Anschlussflüge oder Rail&Fly-Ticket (Preis auf Anfrage)
– Reiseversicherungen – unser Partner ist die Hanse Merkur Versicherung
– Einzelzimmer

PREISE

Diese Reise lässt sich individuell auf Ihre persönlichen Wünsche anpassen. Teilen Sie uns gern Ihre Vorstellungen mit und wir lassen Ihnen einen maßgeschneiderten Reisevorschlag zukommen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Reisepreis bei 2 Reiseteilnehmern: ab 2.880 € pro Person

REISEHINWEISE

Kondition: Für diese Reise sind eine gute Kondition und ein guter gesundheitlicher Zustand Voraussetzung. Wir unternehmen Wanderungen und Fußmärsche von 4 – 7 Stunden, die uns teilweise in Höhen von bis zu 3800 m führen. Bei größeren Gruppen sind wir häufig mit mehreren Guides unterwegs, sodass auf die unterschiedlichen Fitnesslevel der Teilnehmer etwas Rücksicht genommen werden kann (auf Wunsch ist ein zweiter Guide auch bei einer Kleingruppe möglich).

Höhenanpassung: Die Höhenkrankheit, auch als Höhenkrankheit oder akute Bergkrankheit bekannt, kann auftreten, wenn man sehr schnell in größere Höhen steigt, insbesondere über 2.500 Meter. Deswegen ist es wichtig, folgende Verhaltensweisen zu befolgen:
1. Nehmen Sie sich Zeit: Nachdem Sie die ersten Tage in Kathmandu auf 1300 m verbracht haben, ist Ihr Körper schon etwas an die Höhe gewöhnt. Unsere Guides schlagen ein gemäßigtes Tempo an und steigen langsam auf. Sie planen ausreichend Akklimatisierungszeit ein. Die Regel „Climb High, Sleep Low“ ist wichtig, um dem Körper Zeit zu geben, sich an die Höhe anzupassen. Unsere Schlafhöhe differiert deswegen selten um mehr als 500 m gegenüber der vorherigen Nacht.
2. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie viel Wasser oder Tee, um den Körper hydratisiert zu halten. Alkohol sollte vermieden werden.
3. Essen: Vermeiden Sie schweres, fett- und eiweißhaltiges Essen – viele Kohlenhydrate, leichte, verträgliche Mahlzeiten und Suppen sind eine gute Wahl.
4. Sonnenschutz: Ein ausreichender Sonnenschutz in den Bergen (Sonnenbrille, Kopfbedeckung, Sonnencreme ist selbstverständlich – ein Sonnenbrand trocknet den Körper zusätzlich aus.
Aber auch bei allen vorbeugenden Maßnahmen lässt sich ein Risiko nicht ganz ausschließen. Treten erste Anzeichen wie Kopfschmerzen oder Unwohlsein auf, sollte auf keinen Fall weiter aufgestiegen werden. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Guide. Bessern sich die Symptome über Nacht nicht, hilft nur der Abstieg.
Die morgendliche Frage „Hast Du gut geschlafen?“ ist auf einem Trek nicht nur reine Höflichkeit, sondern sollte von Ihnen wahrheitsgemäß beantwortet werden.
Unsere Guides können nur dann reagieren, wenn sie Ihnen eventuelle gesundheitliche Probleme auch mitteilen. Sie sind bestens geschult und achten darauf, dass es Ihnen auf dem Trek gut geht.

Unterkünfte: Die Hotels, Lodges und Gästehäuser entsprechen dem landestypischen 2 – 3 Sterne Standard. In den Kathmandu und Pokhara wohnen Sie in Hotels im DZ (gegen Aufpreis auch EZ).
Auf dem Trek schlafen wir in Lodges oder Guesthouses, die sehr unterschiedliche Standards haben können. Auch hier gibt es in der Regel Doppelzimmer, nur in sehr seltenen Fällen Dreibettzimmer. Manchmal verfügen die Zimmer über ein angeschlossenes Bad, manchmal befindet sich die Toilette/Dusche aber auch außerhalb des Zimmers. Nicht immer gibt es heißes Wasser zum Duschen.

Klima: Dank des tibetisch-kontinentalen Klimas können im Sommer die Temperaturen in Mustang auf bis zu 30 °C ansteigen. Im Winter kann es bis zu -15 °C kalt werden.

Die beste Reisezeit für eine Mustang Trekkingreise ist September/Oktober und März bis Mai.

Da in der Winterzeit von November bis Februar die meisten Lopas nach Indien oder Nepal ziehen, sind zu dieser Zeit fast alle Teahouses geschlossen.

Während der Monsunzeit von Juni bis Mitte/ Ende September wird der Blick auf die Berge oft durch Wolken versperrt.

Das Klima in Mustang variiert stark je nach der Höhenlage und der Jahreszeit. Mustang liegt im Hochland des Himalaya und ist für sein trockenes und wüstenartiges Klima bekannt. Hier sind einige Merkmale des Klimas:

  • Trockenheit: Mustang ist eine der trockensten Regionen Nepals. Während des größten Teils des Jahres gibt es wenig Niederschlag und die Gegend kann sehr trocken sein.
  • Hohe Höhen: Mustang liegt in großen Höhen, und dies beeinflusst das Klima erheblich. Die Temperaturen können besonders in den Wintermonaten sehr kalt sein.
  • Jahreszeiten: Die Sommermonate von Juni bis September sind wärmer und erleben etwas mehr Niederschlag. Die Wintermonate von November bis Februar sind sehr kalt und trocken.
  • Wind: Die Gegend kann starken Winden ausgesetzt sein, insbesondere im Frühjahr und Herbst.
  • Trekking-Saison: Die beste Zeit für Trekking und den Besuch von Mustang ist normalerweise im Frühjahr und Herbst, wenn das Wetter milder ist.

Bitte beachten Sie, dass das Klima in Bergregionen starken Schwankungen unterliegt, daher ist es ratsam, die aktuelle Wettervorhersage zu überprüfen und entsprechende Kleidung sowohl für warme als auch kalte Tage einzupacken.

Fahrten: Die Zufahrtsstraßen zu den Flughäfen von Kathmandu und Pokhara, auf denen wir unterwegs sein werden, befinden sich in einem passablen Zustand. Die Autofahrten dauern dennoch manchmal länger, weil man aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nur langsam vorankommt. In Mustang selbst werden wir nur zu Fuß unterwegs sein

Visum: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Nepal ein Visum. Dieses kann bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. In der Ankunftshalle des Tribhuvan International Airports stehen aber auch mehrere Automaten, an denen ein Visumantrag on arrival gestellt werden kann. Ihr Reisepass muss bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Außerdem kann das Visum auch online beantragt werden. Informationen dazu finden Sie hier.

  1. Um Upper Mustang zu besuchen, benötigen Sie eine spezielle Erlaubnis der nepalesischen Behörde. Diese Erlaubnis wird als „Upper Mustang Restricted Area Permit“ bezeichnet. Unsere Partneragentur wird die erforderliche Erlaubnis für Sie beantragen und alle erforderlichen Vorkehrungen treffen.
  2. In der Regel müssen Touristen Upper Mustang in einer Gruppe mit mindestens zwei Personen besuchen. Einzelreisen sind normalerweise nicht gestattet. Zudem müssen sie mit einen lizenzierten Reiseführer aus Nepal reisen, der Sie während Ihrer Reise begleitet.

Impfungen: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen für Nepal nicht vorgesehen. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch folgende Impfungen:
Tetanus, Polio, Diphterie, Hepatitis A, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza.
Sprechen Sie vor Ihrer geplanten Reise unbedingt mit Ihrem Hausarzt.
Wir empfehlen eine Auslandskrankenversicherung, die Sie über uns abschließen können.

Bitte informieren Sie sich grundsätzlich vor Reiseantritt auf den Seiten des AUSWÄRTIGEN AMTES.

Diese Reise ist nur bedingt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Gerne erläutern wir Ihnen auf Anfrage nähere Details.

Overline

social impact

Eine nachhaltige Reisegestaltung ist für uns selbstverständlich

Wir möchten mit unseren Reisen zu einer nachhaltigen Entwicklung der Region beitragen und verstehen uns als Gast in einem anderen Land. Wir arbeiten mit unseren Partner auf Augenhöhe zusammen und zahlen faire Gehälter; wir respektieren die Landeskultur; und für jeden Reisegast fließen 50 € in unser eigenes Stipendienprojekt für eine nepalesische Schule.