Zum Inhalt springen

Overline

RUND UM DEN MANASLU & LARKE PASS

Der Manaslu Circuit Trek ist eine weniger bekannte, aber besonders beeindruckende Trekkingroute in Nepal. Er führt durch die atemberaubende Landschaft des Manaslu-Massivs und durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit dichten Wäldern, terrassierten Reisfeldern und charmanten Dörfern. Die Route umrundet den imposanten Manaslu, den achthöchsten Berg der Welt, und bietet spektakuläre Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel der Umgebung.
Ein Höhepunkt des Manaslu Circuit Trek ist die Überquerung des Larkya La Passes ( 5106 Meter) Dieser Pass bietet atemberaubende Panoramablicke auf die umliegenden Berge und Gletscher, und der Moment des Erreichens ist unvergesslich.
Die Trekkingroute ist weniger frequentiert als einige der bekannteren Trekkingziele in Nepal, was bedeutet, dass Sie die Ruhe und Stille der Natur in vollen Zügen genießen können. Die Übernachtungen erfolgen in Teehäusern und Gasthäusern entlang des Weges, was den Trek noch authentischer macht.

Overline

REISEDAUER17 TAGE
REISEPREISAB 2.290 € P.P. BEI 2 TEILNEHMERN | AB 2.190 € P.P. BEI 4 TEILNEHMERN
TOURCODEHIMACT-MANASLULARKE
SCHWIERIGKEITanspruchsvolle Bergwanderung |tägliche Gehzeiten: 6 – 9 Std. | Gesamtlänge: ca. 190 km | max. Höhe: 5.160 m
HIGHLIGHTS

HIGHLIGHTS AUF DIESER REISE

– Kathmandu – Besichtigung der UNESCO-Weltkulturerbe Pashupatinath Tempel, Boudhanath

– Besichtigung der Königsstadt Patan (Lalitpur)

– Kochabend

– Trekking

– Birekdra See

– Überquerung des Larke Pass (5106 m)

REISEVERLAUF

Tag 1: Kathmandu, 1300 m
Ankunft, Transfer zum Hotel, Einführung in den Trek, Welcome dinner
Wir erwarten Sie bereits am Flughafen und bringen Sie mit unserem Fahrzeug zum Hotel. Dieses liegt fußläufig zu den vielen Shops im lebhaften Stadtteil Thamel. Schon auf der Fahrt werden Sie einen ersten Eindruck vom bunten, quirligen, mitunter auch etwas chaotischen Kathmandu bekommen. Es kann sein, dass die eine oder andere Kuh mitten auf der Straße liegt, unser Fahrzeug von unzähligen Motorrollern überholt wird und übermäßig bepackte Fahrräder an uns vorbeifahren. Man kann schnell das Gefühl bekommen, dass Verkehrsregeln hier kaum Gültigkeit hätten, aber seien Sie versichert: Der Verkehr funktioniert dennoch – nach seinen ganz eigenen Regen.
Nach der Ankunft können Sie in Ruhe Ihre Zimmer beziehen, bevor wir Sie am Abend zu einem Welcome-Dinner einladen möchten. Dort erhalten Sie noch einmal alle Informationen über den weiteren Reiseverlauf. Der Guide wird Ihnen auch Reisetaschen aushändigen, in die Sie ihr Gepäck für die Trekkingtour packen können, das während der Wanderung von einem Porter getragen wird. Bitte packen Sie maximal 13 kg pro Person ein – zwei Personen teilen sich eine Tasche. Das restliche Gepäck kann während des Treks im Koffer sicher im Hotel aufbewahrt werden.
2 Ü/Frühstück im Hotel

Tag 2:  Kathmandu und Patan (Lalitpur), 1300 m
Sightseeing in Patan und Kathmandu (Pashupatinath Tempel und, Boudhanath), Kochabend
Unser Fahrer holt Sie nach dem Frühstück zu einer Stadtbesichtigung ab. Mit dem Stadtführer, der Sie den Tag über begleiten wird, entdecken Sie die Königsstadt Patan. Sie liegt nur etwa 5 km von Thamel entfernt, und wenn man nicht genau darauf achtet, merkt man nicht, wo Kathmandu aufhört und Patan beginnt. Hier geht es etwas weniger turbulent als in Kathmandu zu. Der Durbar Square ist neben vielen anderen Sehenswürdigkeiten eine der Hauptattraktionen der 210.000 Einwohner zählenden Stadt. Unzählige Kulturdenkmäler und Kunstschätze können entdeckt werden.
Wieder zurück in Kathmandu besuchen Sie das weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte hinduistische Hauptheiligtum, den Shiva-Tempel von Pashupatinath. Tausende von Pilgern zieht es jedes Jahr zu diesem Ort. Er liegt am Ufer des Bagmati-Flusses, wo sich auch eine der Hauptverbrennungsstellen für die Verstorbenen der Stadt liegt.
Weiter geht es zu dem wohl berühmtesten Bauwerke Kathmandus. Der Stupa von Boudhanath ist mit seinen 40 Meter Durchmesser sowie 36 Metern Höhe eines der größten buddhistischen Bauwerke weltweit und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Direkt um den Stupa trifft man auf viele Klöster und kleine Geschäfte.
Abhängig vom Verkehr kann sich die Reihenfolge der Besuchspunkte ändern.
Am Abend dieses Tages besuchen wir eine nepalesische Familie und werden gemeinsam mit ihnen eines der traditionellen nepalesischen Gerichte kochen – Dal Bhat (Linsengericht mit Reis) oder Momos (gefüllte Teigtaschen). Ihre Gäste freuen sich darauf, mit Ihnen zu erzählen und sich gegenseitig auszutauschen.
In unserem Hotel lassen wir den Tag entspannt ausklingen.

Tag 3: Kathmandu – Machhakhola
Fahrt nach Machhakhola zum Ausgangspunkt des Treks
950 m, 6 – 7 Stunden
Nach dem Frühstück holt uns unser Fahrzeug am Hotel ab. Wir fahren vorbei an vielen kleinen Dörfern und Orte. Hier leben die Menschen überwiegend von der Landwirtschaft, und wir werden viele Felder sehen. Reisfelder dominieren. Unterwegs legen wir einen Zwischenstopp ein und können zu Mittag essen. Am Nachmittag erreichen wir Machhakhola.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 4: Machhakhola – Jagat
Trekking
950 – 1200 m, 6 – 7 Stunden, ca. 12 km
Heute beginnt unser Trek. Wir starten nach dem Frühstück und Die Strecke ist ein sehr abwechslungsreicher Abschnitt, der durch unterschiedliche Landschaften, Dörfer und Gelände führt. Zunächst wandern wir auf einem schmalen Pfad entlang des Flusses Budi Gandaki und überqueren im Aufstieg mehrere Hängebrücken. Die Landschaft ändert sich von subtropischem Wald zu offenerem Gelände und bietet wechselnde Ausblicke auf die umliegenden Berge.
Der heutige Tag endet in Jagat, einem malerischen Dorf, das auf einer kleinen Anhöhe liegt.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 5: Jagat – Chisopani
Trekking
1200 – 1750 m, 6 Stunden, ca.7 – 8 km
Wir starten wie üblich nach dem Frühstück. Der Pfad ist relativ einfach zu gehen und führt uns durch einige Gurung Dörfer. Die Gurung sind tibetischer Abstammung; sie sind überwiegend Buddhisten. Wir folgen weiter dem Budi Gandaki Fluss und haben schöne Ausblicke auf die Sarangi Himal Gebirgskette, knapp über 7000 m hoch.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 6: Chisopani – Bhi Phedi
Trekking
1750 – 1990 m, 6 Stunden, ca. 11 -13 km
Nach dem Frühstück wandern wir zunächst überwiegend durch Wälder. Wir haben gute Chancen, einige Affen zu sehen sowie seltene Vögel, die sich in den Bäumen aufhalten. Immer noch sehen und hören wir den Fluss Budi Gandaki, den wir immer wieder über Hängebrücken überqueren. Der Weg führt kontinuierlich aufwärts.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 7: Bhi Phedi – Namrung
Trekking
1990 – 2630 m, 7 Stunden, 9 -10 km
Zuerst führt der Weg bis nach Ghap und weiter kontinuierlich hinauf nach Namrung. Heute sehen wir viele Manimauern, Das sind Steinmauern, die aus aufgeschichteten Manisteinen bestehen. Diese Steine sind oft handtellergroß und werden von Pilgern im Bereich von Tempeln, Stupas, Chörten und Klöstern, aber auch heiligen Orten wie Passhöhen und an Wegkreuzungen hinterlassen. Die meisten Menschen in dieser Gegend sind Buddhisten.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 8: Namrung – Lho
Trekking
2630 – 3100 m, 6 Stunden, ca. 12 km
Während der heutigen Etappe verlassen wir den Fluss und das Tal wird weiter. Wieder begleiten uns Manimauern und Chörten, und Buddhistischen Klöster und Schulen lieben am Weg. Heute können wir schon den Manaslu sehen, der mit seinen 8163 Metern wirklich imposant ist.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 9: Lho – Samagaon
Trekking
3100 m – 3520 m, 6 Stunden, 12 km
Von Lho aus führt der Pfad durch eine wunderschöne Landschaft, die von dichten Wäldern, Flüssen und Wasserfällen geprägt ist Unterwegs passieren wir das Kloster Thudon Gompa und das Dorf Shyala, das für seine atemberaubende Aussicht bekannt ist. Samagaon, unser heutiges Tagesziel, ist ein kleines Dorf am Fuße des Manaslu-Gipfels und bietet einen wunderschönen Blick auf die umliegenden Berge.
2 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 10: Samagaoan – Akklimatisationstag
Trekking, Akklimatisation
3520 – 4040 m – 3520, 5 Stunden, 12 – 13 km
Wir nutzen den heutigen Tag, um uns an die Höhe zu gewöhnen. Deswegen wandern wir nach dem Frühstück, nur ausgerüstet mit Tagesgepäck, etwa 500 m hoch und werden das erste Mal die 4000er-Marke erreichen. Dieser Auf- und Abstieg hilft dem Körper, mit den Höhen klarzukommen. Wir wandern zum einem Kloster und dem Birekdra See, der vom Gletscher und dem Wasser des Manaslu gespeist wird. Von überall können wir großartige Fotos vom Manaslu machen und haben einen fantastischen Blick auf die umliegende Bergwelt.

Tag 11: Samagaon – Samdo
Trekking
3520 – 3875 m, ca. 6 Stunden, 5 – 6 km
Nach dem Frühstück wandern wir in Richtung Manaslu Basecamp. Heute bewegen wir uns leicht ab- und aufsteigend in Richtung Samdu und kommen wieder an vielen Manimauern vorbei. Ein breites Hochtal liegt vor uns, und wir genießen die relativ entspannte Etappe. Die Baumgrenze liegt nun unter uns. Bevor wir am Nachmittag unser heutiges Ziel erreichen, ist am Ende noch einmal ein Anstieg zu bewältigen.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 12: Samdo – Darmasala
Trekking
3875 – 4470 m, ca. 4 – 5 Stunden, 6 km
Nach dem Frühstück gehen wir in gemäßigtem Tempo über Larke Bazar nach Dharmasala, denn nun steigen wir stetig bergauf über die 4000er Marke. Die Ausblicke auf die umliegenden Berge sind grandios, besonders der Gletscher des Manaslu zieht den Blick magisch an. Wir erreichen Hochlager gegen Mittag. Dort beziehen wir unsere Unterkunft. Nach dem Lunch steigen wir ohne Gepäck noch etwas weiter auf, um uns zu akklimatisieren und auf die morgige Passüberquerung vorzubereiten.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 13: Darmasala – Bhimtang
Trekking, Passüberquerung mit 5106 m
4470 – 5160 – 3720 m, ca. 9 Stunden, 15 km
Heute starten wir schon sehr früh am Morgen, denn wir haben eine lange Etappe vor uns. Vermutlich gehen wir die ersten Stunden im Dunkeln bzw. der Morgendämmerung. Spätestens jetzt sind wir froh, dass wir unsere Stirnlampen dabeihaben. Die heutige Etappe ist einer der herausforderndsten und dennoch aufregendsten Abschnitte des gesamten Trecks, da sie uns zum Pass führt. Nach 4 – 5 Stunden auf 5106 Metern angekommen begrüßen uns zahlreiche Gebetsfahnen, die andere Trekker vor uns dort aufgehangen haben. Es erwartet uns ein wunderschöner Ausblick, und wir werden bestimmt das eine oder andere Foto machen. Anschließend steigen wir wieder 1400 m ab, bevor wir am Nachmittag müde, aber überglücklich, in Bhimtag ankommen.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 14: Bhimtang – Goa
Trekking
3720 – 2515 m, ca. 7 Stunden, 14 km
Heute geht es eigentlich nur abwärts; ein eindrucksvolles Panorama begleitet uns. Unser Weg führt uns durch nun wieder unterhalb der Baumgrenze durch schöne Wälder und durch ein Flusstal. Am Nachmittag erreichen wir Goa.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 15: Goa – Darapani
Trekking
2515 – 1650 m, 5 Stunden, 10 – 12  km
Nach dem Frühstück geht es weiter abwärts nach Dhrapani. Heute ist unser letzter Trekkingtag, und am Abend werden wir mit unserem Guide und den Portern feiern. Dieser Abend ist für alle immer etwas Besonderes, und wir können ‚durchaus stolz‘ auf das Geleistete zurückblicken.
1 Ü/VP im Guesthouse inkl. Tee/Kaffee sowie gefiltertem Trinkwasser

Tag 16: Darapani – Kathmandu
Rückfahrt nach Kathmandu, Abschiedsessen
1650 – 1300 m, ca. 6 – 8 Stunden, ca. 215 km
Nach dem Frühstück holt uns unser Fahrzeug ab, und wir fahren zurück nach Kathmandu. Unser Fahrer bringt uns ins Hotel, und wir können dort ausruhen. Am Abend treffen wir uns noch einmal zum abschließenden Abendessen.
1 Ü/Frühstück im Hotel, gemeinsames Abschiedsessen

Tag 17 Rückflug nach Deutschland
Abreisetag
Heute verlassen Sie Nepal. Vielleicht geht Ihr Rückflug erst am Abend, und Sie möchten noch einmal letzte Souvenirs erstehen? Unser Fahrzeug bringt Sie in jedem Falle rechtzeitig zum Flughafen. Und dann heißt es „Abschied nehmen“, um voller Eindrücke wieder nach Hause zu fliegen.

Programmanpassungen aufgrund unvorhersehbarer Ereignisse bleiben vorbehalten (z. B. ungünstige Witterungsbedingungen, überbuchte Unterkünfte oder gesundheitliche Probleme).

LEISTUNGEN

ENTHALTENE LEISTUNGEN

– Flughafen-Transfer in Kathmandu
– Alle Übernachtungen:
in Kathmandu: landestypische 3 Sterne Hotels (Doppelzimmer);
während des Treks: landestypische Guesthouses im Doppelzimmer (in wenigen Ausnahmefällen Dreibettzimmer)
– Alle Mahlzeiten gemäß Reiseverlauf (Vollverpflegung während des Treks inkl. gefiltertes Wasser, Kaffee, Tee)
– Welcome-Dinner und Abschieds-Abendessen in Kathmandu sowie Kochabend bei einer nepalesischen Familie
– Alle Eintrittsgelder und Gebühren, inkl. Stadtbesichtigung
– Qualifizierte, englischsprachige Guides (deutschsprachige Reiseleitung auf Wunsch zubuchbar)
– Nationaler Flug Kathmandu – Lukla – Kathmandu
– Während des Treks: Porter (Träger), die max. 13 kg pro Person tragen – 1 Porter für 2 Personen
– Faire Gehälter, Versicherungen und Transport für die Guides/Porter
– 24/7 Ansprechpartner vor Ort
– 50 € Spende pro Reisegast für unser Schul- und Stipendien-Projekt
– Deutscher Reisepreis-Sicherungsschein

NICHT ENTHALTENE LEISTUNGEN

– Internationaler Flug (zubuchbar)
– Alle nicht erwähnten Mahlzeiten
– Soft- und alkoholische Getränke auf dem Trek
– Mineralwasser in Flaschen
– Visum
– Trinkgelder (z. B. für Guides, Porter, Fahrer, Hotelmitarbeiter)
– Persönliche Ausgaben

ZUBUCHBARE LEISTUNGEN

– Internationaler Flug (Preis auf Anfrage)
– Anschlussflüge oder Rail&Fly-Ticket (Preis auf Anfrage)
– Reiseversicherungen – unser Partner ist die Hanse Merkur Versicherung
– Einzelzimmer

PREISE

Diese Reise lässt sich individuell auf Ihre persönlichen Wünsche anpassen. Teilen Sie uns gern Ihre Vorstellungen mit und wir lassen Ihnen einen maßgeschneiderten Reisevorschlag zukommen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme!

Reisepreis bei 2 Reiseteilnehmern: ab 2.290 € pro Person

Reisepreis bei 4 Reiseteilnehmern: ab 2.190 € pro Person

REISEHINWEISE

Kondition: Für diese Reise sind eine gute Kondition und ein guter gesundheitlicher Zustand Voraussetzung. Wir unternehmen Wanderungen und Fußmärsche von 4 – 8 Stunden, die uns teilweise in größere Höhen führen. Bei größeren Gruppen sind wir in der Regel mit mehreren Guides unterwegs, sodass auf die unterschiedlichen Fitnesslevel der Teilnehmer Rücksicht genommen werden kann (auf Wunsch ist ein zweiter Guide auch bei einer Kleingruppe möglich).

Höhenanpassung: Die Höhenkrankheit, auch als Höhenkrankheit oder akute Bergkrankheit bekannt, kann auftreten, wenn man sehr schnell in größere Höhen steigt, insbesondere über 2.500 Meter. Deswegen ist es wichtig, folgende Verhaltensweisen zu befolgen:
1. Langsames Aufsteigen: Unsere Guides schlagen ein gemäßigtes Tempo an und steigen langsam auf. Sie planen ausreichend Akklimatisierungszeit ein. Die Regel „Climb High, Sleep Low“ ist wichtig, um dem Körper Zeit zu geben, sich an die Höhe anzupassen. Unsere Schlafhöhe differiert deswegen selten um mehr als 500 m gegenüber der vorherigen Nacht.
2. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr: Trinken Sie viel Wasser oder Tee, um den Körper hydratisiert zu halten. Alkohol sollte vermieden werden.
3. Essen: Vermeiden Sie schweres, fett- und eiweißhaltiges Essen – viele Kohlenhydrate, leichte, verträgliche Mahlzeiten und Suppen sind eine gute Wahl.
4. Sonnenschutz: Ein ausreichender Sonnenschutz in den Bergen (Sonnenbrille, Kopfbedeckung, Sonnencreme ist selbstverständlich – ein Sonnenbrand trocknet den Körper zusätzlich aus.
Aber auch bei allen vorbeugenden Maßnahmen lässt sich ein Risiko nicht ganz ausschließen. Treten erste Anzeichen wie Kopfschmerzen oder Unwohlsein auf, sollte auf keinen Fall weiter aufgestiegen werden. Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Guide. Bessern sich die Symptome über Nacht nicht, hilft nur der Abstieg.
Die morgendliche Frage „Hast Du gut geschlafen?“ ist auf einem Trek nicht nur reine Höflichkeit, sondern sollte von Ihnen wahrheitsgemäß beantwortet werden.
Unsere Guides können nur dann reagieren, wenn sie Ihnen eventuelle gesundheitliche Probleme auch mitteilen. Sie sind bestens geschult und achten darauf, dass es Ihnen auf dem Trek gut geht.

Unterkünfte: Die Hotels, Lodges und Gästehäuser entsprechen dem landestypischen 2 – 3 Sterne Standard. In den Städten wohnen Sie in Hotels im DZ (gegen Aufpreis auch EZ).
Auf dem Trek schlafen wir in Lodges oder Guesthouses, die sehr unterschiedliche Standards haben können. Auch hier gibt es in der Regel Doppelzimmer, nur in sehr seltenen Fällen Dreibettzimmer. Manchmal verfügen die Zimmer über ein angeschlossenes Bad, manchmal befindet sich die Toilette/Dusche aber auch außerhalb des Zimmers. Nicht immer gibt es heißes Wasser zum Duschen.

Klima: Nepal verfügt aufgrund seiner geografischen Vielfalt über eine breite Palette von Klimazonen, die von subtropisch bis alpin variieren. Das Klima Nepals wird maßgeblich durch seine Höhenlage und die Monsunwinde beeinflusst. Hier sind einige Informationen zum Klima Nepals:

  1. Subtropisches Klima: In den tiefsten Regionen, die sich im Süden des Landes befinden, herrscht ein subtropisches Klima mit heißen Sommern und milden Wintern. Die Temperaturen können in den Sommermonaten auf über 30 Grad Celsius steigen.
  2. Gemäßigtes Klima: In den mittleren Höhenlagen, einschließlich der Hauptstadt Kathmandu, ist das Klima gemäßigter. Die Sommer sind warm und die Winter können kühl bis kalt sein. Die Temperaturen variieren je nach Höhenlage, aber sie sind im Allgemeinen angenehm für die meisten Reisenden.
  3. Alpines Klima: In den höheren Regionen, vor allem in den Bergregionen des Himalaya, herrscht ein alpines Klima. Die Temperaturen können hier das ganze Jahr über recht kühl sein, und der Winter kann sehr kalt werden. In den höchsten Gipfelregionen herrscht ein arktisches Klima mit extremen Kältebedingungen.
  4. Monsunzeit: Nepal erlebte eine deutlich ausgeprägte Monsunzeit von Juni bis September. Während dieser Zeit bringen die südlichen Monsunwinde reichlich Niederschläge mit sich, die in vielen Teilen des Landes zu Überschwemmungen führen können. Dies ist auch die Zeit, in der Trekkingrouten in den Hochgebirgsregionen weniger frequentiert sind.

Fahrten: Die Hauptstraßen in Nepal befinden sich in der Regel in einem passablen Zustand. Die Autofahrten dauern dennoch länger, weil man aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens nur langsam vorankommt. Besonders in den höheren Bergregionen nimmt die Qualität der Straßen ab und es kann sein, dass Straßenabschnitte aufgrund vorangegangener Monsunschäden nur schlecht befahrbar sind.

Visum: Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise ein Visum. Dieses kann bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. In der Ankunftshalle des Tribhuvan International Airports stehen aber auch mehrere Automaten, an denen ein Visumantrag on arrival gestellt werden kann. Ihr Reisepass muss bei Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein.
Informieren Sie sich auch auf den Seiten des auswärtigen Amtes.

Impfungen: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen für Nepal nicht vorgesehen. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch folgende Impfungen:
Tetanus, Polio, Diphterie, Hepatitis A, ggf. auch gegen Pertussis, Mumps, Masern Röteln (MMR) und Influenza
Sprechen Sie vor Ihrer geplanten Reise unbedingt mit Ihrem Hausarzt.
Wir empfehlen eine Auslandskrankenversicherung, die Sie über uns abschließen können.

Bitte informieren Sie sich grundsätzlich vor Reiseantritt auf den Seiten des AUSWÄRTIGEN AMTES.

Diese Reise ist nur bedingt für Menschen mit eingeschränkter Mobilität geeignet. Gerne erläutern wir Ihnen auf Anfrage nähere Details.

Overline

social impact

Eine nachhaltige Reisegestaltung ist für uns selbstverständlich

Wir möchten mit unseren Reisen zu einer nachhaltigen Entwicklung der Region beitragen und verstehen uns als Gast in einem anderen Land. Wir arbeiten mit unseren Partner auf Augenhöhe zusammen und zahlen faire Gehälter; wir respektieren die Landeskultur; und für jeden Reisegast fließen 50 € in unser eigenes Stipendienprojekt für eine nepalesische Schule.